Giardini Ravino auf Ischia

Die wichtigste Sammlung von Sukkulenten Italiens findet man auf Ischia. Dabei sind die Giardini Ravino nicht nur eine bloße botanische Sammlung von exotischen Pflanzen, sondern ein Gesamtkunstwerk, welches man auf seinem Urlaub auf Ischia nicht verpassen sollte. Die zahlreichen Kakteen und Sukkulenten, die Giuseppe D'Ambra im Laufe seines Lebens in aller Welt gesammelt hat, sind in den Giardini Ravino kunstvoll und abwechslungsreich mit zahlreichen mediterranen Pflanzen gepflanzt worden und bieten ein herrliches Bild der Harmonie. Zwischen Lavendel, Zitrusbäumen und Hibiskus gedeihen so die inzwischen zu imposanten Exemplaren gewachsenen Kakteen und Agaven.

Dank des speziellen milden und trockenen Mikroklimas auf Ischia wachsen die zahlreichen Sukkulenten, die Giuseppe D'Ambra seit den 1960er Jahren als Samen mitgebracht hatte, wunderbar. Einige der Exemplare haben bereits eine Höhe von über 9 m erreicht und sind direkt ins Freiland gepflanzt. Um den vielen mit der Zeit zusammengetragenen Pflanzen einen ansprechenden Platz zu bieten, erwarb die Familie D'Ambra 2001 einen benachbarten Weinberg und gestaltete ihn um. In vier Jahren intensiver Arbeit zauberten sie einen herrlichen terrassenförmig angelegten botanischen Garten. Der knapp 1 ha große Garten wurde nun der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und erfreut seitdem zahlreiche Pflanzenliebhaber aus aller Welt.

Entdecken Sie den Garten Ravino

Den über eine Vielzahl von Wegen erschlossenen Garten kann man über einen interessanten Parcours entdecken. Schatten spendende Pergolen und romantische, kleine Aussichtspunkte laden zum Verweilen ein und bieten einen stets wechselnden Überblick über die herrliche Anlage, in der die verschiedenen Ebenen durch charakteristische Trockenmauern aus Vulkangestein, das Ischia prägt, getrennt und über kleine Brücken und Wege verbunden sind. Teilweise wurden auch die einst hier wachsenden Rebstöcke erhalten, um die Pergolen zu bewachsen und auf die einstige Nutzung zu verweisen. Ein Spaziergang entlang des kleinen, anmutigen Wasserlaufs mit seinen am Ufer wachsenden Callas, Papyrus und Lotus entführt die Besucher in eine andere Welt und lässt den Alltag vergessen.

In den Giardini Ravino findet man neben vielen exotischen Raritäten und Schönheiten auch eine echte botanische Sensation. Die Wollemi-Pinie galt eigentlich als ausgestorben. Aber als man die Pflanze 1995 im Wollemi National Park in Australien wiederentdeckte, erwarb Giuseppe D'Ambra ein aus dem Samen gezüchtetes Exemplar und pflanzte es unter möglichst optimalen Bedingungen in eine geschützte Ecke des Gartens. Die Wollemi-Pinie ist eine echte Überlebende aus der Zeit der Dinosaurier. Eigentlich galt sie seit 90 Millionen Jahren als ausgestorben, aber versteckt in einem Canyon hat sie das Zeitalter des Jura bis heute überlebt.

Das moderne, landschaftlich äußerst gelungene Gesamtkonzept der Giardini Ravino wird auch durch ein reichhaltiges Kunst- und Kulturprogramm ergänzt. Interessante Kunstausstellungen, Seminare und Konzerte bieten viel Abwechslung und die Gärten sind damit zu einem wichtigen kulturellen Zentrum von Ischia geworden. Skulpturen von Michele Aiello und Terracottafiguren von Gildo Boccalone bereichern den exotischen Garten ebenso wie Ausstellungen zu Malerei und Fotografie. Oscar Pantalone zeigt mit seinen Fotointerpretationen von den Giardini Ravino seine Sicht auf die herrliche Anlage und bietet neue Perspektiven.